Follower

Sonntag, 2. November 2014

Lust und Tatkraft sind nicht rezeptpflichtig!

Das Internet kennt kein Alter!
Best-Ager nutzen die Chancen des neuen Mediums Web 2.0. 
- Best-Ager bloggen, lehren und lernen im Web 2.0 (siehe Link 3, 4).
- Best-Ager sind keine Nonliner (6).

Studien zeigen, dass die Best-Ager sehr viel experimentierfreudiger sind als ihre Vorgänger.
Aber wo hat da David Linn, der Geschäftsführer von HMS & Carat (größter Makler für Werbung) hingeschaut bei seinen Recherchen?
Mattscheibe sei bei "Master-Consumer" (die 50- bis 60-Jährigen), "Maintainer" (60 bis 70) und  "Simplifier" (über 70) angesagt.

Fernsehen vor Zeitung lesen?
"Die Oma", sagt David Linn, "sitzt zweieinhalb Mal so viel vor der Mattscheibe wie das Enkelkind, auch wenn sie über dessen Fernsehkonsum noch so sehr schimpft." Allerdings sei sie deswegen auch weniger umkämpft - sie schaue ja sowieso zu (1).

Was empfindet da David Linn bei so einer Stellungnahme?
Omas laufen einem Fernseh-Trend nach?
Helmut Thoma - bekannt für prägnante Zuspitzung - äußerte einmal „Wer dem Trend hinterherläuft, sieht nur seinen Hintern.“ (8)

Fernsehen, Telefonieren und Trends liegen nicht im Interessenbereich von Omas!
Trends gehen den Omas schon längst am Allerwertesten vorbei.
Wie kommt man überhaupt auf so eine  Fernseh-Oma-Look-Vorstellung?

Wer steht denn nahezu 24 Stunden täglich - völlig flexibel - für Rat und Tat mit Smartphone bereit, wenn nicht die Best-Ager-Oma? 
Google-plus-User: "Hey, wie alt bist Du?"
Oma: Hast Du ein Problem damit?"

14/49 ist keine sportliche Größe?
14/49 ist die veraltete Zielgröße für die Werbung. In Amerika hat man die Größe auf 54 Jahre für die zu bewerbende Zielgruppe erweitert. 
Diese Größenordnung bedarf der Prüfung. Sind nicht die Siebzigjährigen die neuen Fünfzigjährigen?

Unflexible neue Best-Ager?
Der mangelnden Flexibilität beschuldigt David Linn die Best-Ager.
An eine neue Flexibilität der Älteren glaubt er wohl nur bedingt, wenn überhaupt.

"Werbung ist Erziehung zur Markentreue, und damit muss man früh anfangen."
So lautet ein wohl etwas fragwürdiger Belief von Helmut Thoma (1).
Erziehung zur Markentreue und zu unnötigen Begierden?
Werbung und Erziehung? 
Nein, danke!
Für den Best-Ager ist
- Treue ein veralteter
 Hut
- Bedürfniserweckung mittels Werbung ein No-Go  
- die Lust auf etwas nicht verschreibungspflichtig, also rezeptfrei. 



Lust und Tatkraft sind nicht rezeptpflichtig.

Best-Ager sind tatkräftig im Web 2.0

Liebe LeserInnen,  
Best-Ager sind keine "products for advertisers pop up in lots of online conversations". (7)
Best-Ager sind keine Point-and-click-Komponenten.
Sie sind von Erfahrung geprägte Individualisten, die das Web 2.0 tatkräftig prägen (2, 5).

Werbemakler sind schwer verdaulich...
Für die Best-Ager sind zumindest die Ansichten von Werbemaklern schwer zu verdauen. 
Deshalb wollte ich eine verdauungsfördernde Studie nachreichen, aber leider ist diese Studie gerade nicht auffindbar. Haben Sie zufällig eine passendende Studie?
Nein? Macht nichts! 
Ich habe da den Link 2 als Digestivum (von lat. digestio = Verdauung betreffend; in der Schweiz auch „Verdauerli“ oder auf alemannisch „Verrisserle“; im norddeutschen Raum auch „Zerhacker“ oder „Absacker“).

Lesen Sie bitte zum Absacken unter Link 2 weiter!
Dort liefert eine Tatkräftige den Anti-David-Linn-Beweis - d. h. einen Beweis für Flexibilität und für die Tatkraft im Internet. Tatkraft kennt kein Alter!
 
Ein Best-Ager muss nicht fernsehen!
Er trifft viele Freunde überall - auch im Web 2.0. 

Im Web 2.0 muss das Alter grenzenlos sein...
Da werden Senioren für ihr Engagement im Netz prämiert.

Wer bei einem Wettbewerb im Netz in der Kategorie 1 mitgemacht hat und den 1.Preis gewann, das lesen Sie unter Link 2 und 5. 
____________________________
 Creative Commons LizenzvertragBericht: +Anna Maria Zehentbauer   http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ 
____________________________
#Best_Ager   #Silver_Ager   #Senioren   #Internet   #Socialmedia    #Ironie     #Psychotherapie  

Quelle: 
(1) Silver-Ager
(1) http://www.welt.de/print-welt/article301345/Schwer-im-Kommen-die-Silver-Ager.html
(2) Die schönen Seiten des Internets.
(2) http://tora65.wordpress.com/2013/12/02/die-schonen-seiten-des-internets-der-wettbewerb/
(3) Bloggen für schlaue Frauen
(3) https://plus.google.com/+BloggenfuerschlauefrauenDe/posts
(4) Fotografie-Tipps für kreative Bilder
(4) http://snip.ly/CYMI#http://www.bloggerabc.de/fotografie-10-tipps-fuer-kreative-bilder/
(5) Die Generation 60plus ist im Netz immer aktiver: Das belegen die vielen Einsendungen zum diesjährigen Wettbewerb „Die schönen Seiten des Internets“, den die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), 
(5) https://www.sicher-im-netz.de/press/releases/das-internet-kennt-kein-alter-senioren-fuer-ihr-engagement-im-netz-praemiert
(6) Nonliner
(6) nonliner | karinderichs
(7) Are we just products for advertisers pops up in lots of online conversations?
There is a reflection of the current state of our advertising-driven social networks. 
(7) http://www.the-vital-edge.com/not-the-product/
(8) Helmut Thoma
(8) http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Thoma_(Manager)