Follower

Freitag, 4. Oktober 2013

Freiheit auf deiner Haut!

Only you!

Immer wieder Ente!

Dollys Flugkünste! Da spürst Du Freiheit auf Deiner Haut!

Dolly ist eine Ente, ein 2 CV (2). Sie flog vom Großkarolinenfelder Entenhof zu mir ins Filzenhäusel. Sie wohnt seit vielen Jahren hier in ihrem eigenen Entenstall.

Bald wird Dolly 100.000 km geflogen sein.

Dollys Flugprüfung
Dolly ist sehr weich und elastisch in den Gliedern.
Als wir beide in München nach einigen Flugstunden und häufigen Fahrten in privatem Gelände schließlich mit dem Prüfer unserer Flug-Künste unterwegs waren, fühlten sich Dolly und ich nicht so ganz wohl.
Plötzlich tönte es von hinten aus des Prüfers Mund: "Kehren Sie wieder um!“
Der Fahrerlehrer neben mir verzog das Gesicht.
Ich erstarrte.
Dolly blieb cool und wendete.

Als wir landeten, meinte der Prüfer."Mir wird immer schlecht bei Neulingen."
Ich, etwas zaghaft: "Wir flogen doch sanft, ganz ohne Windlöcher!!!“
Der Prüfer: "Eben. Das war sehr durchtrainiert! Vielen Dank für den Flug. Ach ja, im Büro liegt der Führerschein!"

Dolly ist eine Wilde.
Sie schafft jeden steilen Hang. Sie ist eine 2CV-Sportskanone (2). Manchmal singt Louis Armstrong (4) für sie "Hello Dolly". Das macht er, falls Dolly und mir die steilen Anhöhen unendlich lang vorkommen. Dolly summt in solchen Fällen mit.

Dolly und die Parkplätze
Wenn Dolly später in Ebbs bei Kufstein auf ihre Berge besteigenden Flugbegleiter wartet, kann man häufig beobachten, dass abends irgendein nach einer langen Bergwanderung Beinlahmer zu Dolly hinkt, um sie zu inspizieren und manchmal auch zu streicheln. Das machen Wanderer, die von der Vorderkaiserfeldenhütte (1) kommen trotz 'Knieschnackler' (Link 3).

Falls in der Nähe ein Porsche steht?
Der hat da keine Chance!

Autobahn, zum Fliegen schön für Dolly!
Dann, wenn ich – mit und ohne Freunde - auftauche, dann setzt Dolly bei Sonnenschein die Kapuze ab und wir fliegen – ganz ‚oben ohne’ - gemeinsam auf der Autobahn von Kufstein nach Rosenheim zurück.
Dollys vordere Fensterscheiben flattern bei diesen Fliegertreffen, bei soviel Freiheit und gegenseitigem Vertrauen vor Freude nach außen.
Dolly und ihre Flugbegleiter bewegen sich im Windschatten von Lkws oder von aus Italien kommenden Milchtransportern.
Wenn wir dann gelegentlich in Staus landen, werden wir zum Gespräch und sind allseits bewunderte Gäste.

Beim Flug schicken gelegentlich überholende Fernfahrer ein freundlich dröhnendes Töff-Töff herüber. Ich, als Flugpilot, winke und Ente Dolly flattert fröhlich aufgeregt mit den Flügeln.

.. und juhu!
Flugs sind wir zurück und landen im mardersicheren Großkarolinenfelder Entenstall.







Ente Dolly wartet in Rosenheim auf Wanderfreunde.


Wann fliegen wir nach Portugal?

Dolly freut sich, wenn wir wieder nach Portugal fliegen. Sie hat mich, mein Smartphone und mein iPad (7) dann mehrere Tage ganz für sich - zumindest meistens.
Manchmal lande ich mit Dolly am Hafen in Lissabon und flaniere herum. Dolly empfängt dort als Alleinstehende gelegentlich Besucher. Die Besucher sind geübt im Öffnen von Türen mit dem Teigschaber, setzen sich anschließend zu Dolly und ruhen sich aus oder so...
Ich hänge Dolly meistens ein Schild um:
„2CV-Türe mit Teigschaber vorsichtig öffnen!“
 Später die Türe wieder sorgfältig schließen!
Danke <3“.
Einmal wirbelte jemand meine frisch gewaschene Wäsche in meinem nigerianischen Korb auf dem Beifahrersitz
durcheinander, nahm aber nichts von den edlen Dingen mit. Der Besucher hinterließ einen Euro für das Anschauen.


Frisch gewaschene Wäsche im nigerianischen Korb

Portugiesen mögen Späßchen. Auf diese Weise öffnen sich Portugals Türen. So bekommt man sogar noch eine Museumsführung – ganz alleine - nach Dienstschluss.

Ach wie sehr lieben Dolly und ich diese Reisen nach Portugal!
Nachts - auf Reisen nach Portugal - halten uns die auf den Landstraßen entlang der spanischen und portugiesischen Küste parkenden Lastwagen schön warm und bieten Schutz, wenn wir zwischen ihnen landen und etwas schlafen.
Etwas 'seekrank' vom Geschaukel sind wir nach so einer mehrtägigen Flugreise allerdings schon - zumindest noch einen Tag lang nach der Landung am Castelo de São Jorge in Lissabon (5).
Dolly mag es auch gerne, wenn uns Nuno, ein Portugiese, begleitet.
Nuno singt und lacht während der Fahrt. Er jubelt sein Glück heraus im Only you-Stil von Elvis (6).
Radio lässt sich ausschalten, Nuno nicht unbedingt.
Nuno liebt übrigens Chaos. Er zieht es an und spielt damit. Er ist ein Meister der Improvisation.

Nuno?
Er sieht aus wie ein dem Wasser entsprungener, verschmitzt fröhlicher Meeresgott.
Gleichzeitig bietet Nuno irdisches Vergnügen. Er hat Brot, Oliven, Salami, Weintrauben und einfach alles im Gepäck, was Dollys und mein Herz höher schlagen lässt.
Zum ersten Mal traf ich Nuno nicht zusammen mit meiner Dolly, sondern im Zug von Paris nach Lissabon.
Nachts fiel im Zug die Heizung aus. Nuno und ich zogen uns warm an, aßen, was Nunos französische Freundin ihm eingepackt hatte, und tranken Rotwein.
Als der Schaffner morgens kam und uns erklären wollte, warum der Zug nachts so zugig war, fand er uns schlafend und mit allem, was unsere Koffer hergaben, bedeckt.
Wir lachten verlegen. Uns war nicht kalt gewesen.

Ich verstehe, Sie wollen jetzt Nuno und Dolly unbedingt kennenlernen!
Wenn Sie mich zu Ihrem nächsten Geburtstag einladen, dann kommen Dolly, Nuno und ich vorbei.
Nuno singt dann für Sie "Only You!" und ich erzähle Geschichten, während wir mit Ihnen durch Wälder und Auen fliegen.

Ach, wie ist die Welt so schön! Yes, only youuuuuu!
--------------------------
PS: Liebe Freunde, genießen Sie die Welt!
Lassen Sie die Eintrittskarte in diese Welt nicht verfallen!
Lassen Sie die Seele baumeln!
Reisen Sie, wandern Sie alleine oder mit Freunden.
Neue Freunde und die Liebe treffen Sie unterwegs.
______________
  
Bericht: Anna Maria Zehentbauer / cc by-sa
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/
_________________
(1) Vorderkaiserfeldenhütte / Ritzau Alm
(1) 
http://www.auf-den-berg.de/wandern/tirol/wanderung-zur-vorderkaiserfeldenhutte-im-kaisertal/
(2) Die Ente bzw. der „Döschewo“ (eingedeutscht für „deux chevaux“, zwei Pferde) auf vier Rädern war in den 70er Jahren - während der lässigen Studentenzeiten - ein beliebtes Federvieh.
Die Ente ging in die Automobilgeschichte als ein Symbol für Freiheit ein
(3) Der Knieschnackler [Gniàschnàgglà] ist ein Wackeln oder Zittern der Knie und ein Nachlassen der Kräfte in den Knien nach großer Anstrengung, zum Beispiel nach einer langen Bergtour.
(4) Louis Armstrong: Hello Dolly
(5) Sehenswürdigkeiten in Lissabon
(6) Elvis Presley -Only You
(7) iPad
_________________